MOSIKS ist die neue Schmucklinie der professionellen Fechterin Monika Sozanska. Die Inspiration zu MOSIKS entspringt dem Fechtsport

Durch ein originelles und elegantes Design, hochwertige Materialien und eine emotional aufgeladene Symbolik, die jedes einzelne Schmuckstück transportiert, wird nicht nur ein fechtaffiner Personenkreis angesprochen. Insbesondere Menschen mit einer Leidenschaft für einzigartigen Designschmuck von höchster Qualität zählen zu der anvisierten Zielgruppe. 

„Durch ein originelles und elegantes Design, hochwertige Materialien und eine aufwendige Verarbeitung wird nicht nur ein fechtaffiner Personenkreis angesprochen. Insbesondere Menschen mit einer Leidenschaft für einzigartigen Designschmuck von höchster Qualität zählen zu der anvisierten Zielgruppe.

Zudem transportiert jedes einzelne Schmuckstück eine individuelle Symbolik: Emotionen und typische Attribute aus dem Fechtsport, wie Mut, Leidenschaft, die Liebe zum Sport, Eleganz, Anmut, Technik, Schnelligkeit, Leichtigkeit und Dynamik verleihen eine besondere Bedeutung.“

 

Der Name des Labels setzt sich aus dem Vornamen MOnika und der sechsten Parade, der sogenannten Sixt und gleichzeitig liebsten Aktion der Fechterin bei ihrem Sport zusammen.

Das Angebotsspektrum umfasst aktuell bereits Ohrschmuck, Ringe, Anhänger mit Ketten, Pins und Charms.

Zudem verfolgt MOSIKS eine durchdachte Nachhaltigkeitsphilosophie: Diese spiegelt sich sowohl in der Qualität der Kollektion, den langlebigen Designs sowie den verwendeten Materialien wieder, als auch in einer ökologisch verträglichen Verpackung des Endprodukts.

Umweltfreundliche Nachhaltige Verpackung

Die MOSIKS Boxen bestehen zu 100% aus Pflanzen gewonnenem BIO-Kunststoff.

Biokunststoffe werden auf der Basis von nachwachsenden Rohstoffen erzeugt. Sie sind biologisch abbaubar und zerfallen in natürlich vorkommende, ungiftige Ausgangsprodukte. Mikroorganismen wie Pilze, Bakterien und Enzyme sorgen dafür, dass nur noch Wasser, Kohlendioxid und Biomasse übrig bleiben, die von der Natur weiter verwertet werden. Egal, ob Biokunststoffe nach Gebrauch in die Bioanlage wandern, thermisch verwertet oder kompostiert werden: Aus Pflanzen gewonnene Kunststoffe setzen nach ihrem Gebrauch nur das CO2 frei, das die Pflanzen während ihrer Wachstumsphase aus der Atmosphäre entnommen haben.

#GREENPACK by Leser

 

Gründerin

Monika Sozanska wurde in Polen geboren. Im Alter von 11 Jahren kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland und begann mit dem Fechten, im Florett und Degen. 2005 wurde sie Teil der Deutschen Damen Degen Nationalmannschaft. Sie ist eine professionelle Fechterin und Olympionikin aber ihre zweite Leidenschaft war schon immer die Kunst.

Um den extremen Druck des Leistungssports auszubalancieren malte sie und modellierte sie Skulpturen. Sie studierte Kunst und Betriebswirtschaftslehre. Machte ihren Abschluss mit einem Diplom-Ökonom an der dualen Hochschule in Heidenheim und ihren Bachelor of Arts an der Open University of London. Aber immer hat sie sich mehr zur Kunst hingezogen gefühlt und sich kreativ entwickelt. Sie ist fasziniert von den Fechtformen umgewandelt in einen greifbarem Ausdruck des Designs eine Schmuckstücks. 

Ihr Sport hat ihr viele Reisen um die Welt beschert und sie spricht fliesend drei Sprachen. Ihre Erfahrungen anderer Länder und der Austausch mit Menschen anderer Kulturen beeinflusst sie auch in ihrer Arbeit.

Sie gründete das Label MOSIKS um ihre zwei größten Leidenschaften zu vereinen und ihre Liebe zum Fechtsport zu auszudrücken.